Links überspringen

CO2-Fußabdruckrechner – oder: Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen!

Als Kim und ich mit Codyo gestartet sind, haben wir viele Stimmen gehört, die sagten: „Sowas gibt es doch schon zuhauf. Das ist doch nichts anderes als ein Fußabdruckrechner.“ Ist das wirklich so? Und stellen die bestehenden CO2-Fußabdruckrechner für Privatpersonen eine hilfreiche Lösung dar? Das wollte ich herausfinden!

Dabei hat meine Recherche folgendes ergeben: Ja, es stimmt. Es gibt eine große Anzahl an CO2-Fußabdruckrechner – und noch dazu von bekannten Anbietern. Beispielsweise liefert die Google-Suche folgende Treffer in den Top 3 auf der ersten Seite: Fussabdruck.de von Brot für die Welt, der WWF-Klimarechner und der CO2-Rechner des Umweltbundesamts. Außerdem bietet Utopia eine umfassende Erklärung zur Funktion eines CO2-Rechners und betrachtet die genannten sowie zwei weitere. Es gibt aber auch spezifische Rechner, z. B. für den Fußabdruck von Reisen, wie Quarks und atmosfair sie anbieten.

Lange Rede: Ich habe meinen Fußabdruck (mehrfach) berechnet. Das hat in mir erstmal ein schlechtes Gefühl ausgelöst – und das, obwohl ich scheinbar etwas besser als der Durchschnittsdeutsche da stehe. Mit den Ergebnissen der einzelnen CO2-Fußabdruckrechner wusste ich aber nichts anzufangen und die Empfehlungen, die ich erhielt, waren wenig spezifisch.

CO2-Fußabdruckrechner - Blog 2

Neben zahlreichen CO2-Fußabdruckrechner gibt es auch jede Menge Klima-Apps…

Darüberhinaus habe ich mich gefragt, welche Klima-Apps es gibt, die mir genau das oben genannte ermöglichen. Ich habe mir darauf hin einen Haufen Apps auf dem Smartphone installiert: KlimaKompass, RePrint, Carbon Trim, Oroeco – um nur einige zu nennen.

Schnell musste ich feststellen, dass alle Apps eine Berechnung des CO2-Fußabdrucks als Grundfunktion sowie teilweise ergänzenden Funktionen anbieten. Und obwohl ich mich für das Thema interessiere, so hat es fast keine Klima-App geschafft, mein Interesse für länger als ein paar Minuten zu fesseln. Doch geht das nur mir so?

Codyo - Community in Emojis

CO2-Fußabdruckrechner als zentrales Thema meiner Nutzergespräche

Wie sieht es in der Codyo-Community aus? Geht es mehreren Personen so wie mir? In meinen Nutzergesprächen habe ich das Thema der CO2-Fußabdruckrechner gezielt angesprochen, doch es scheint, dass zwar viele das Prinzip des Fußabdruck-Rechners kennen, sich jedoch bisher nicht weiter mit dem Thema befasst haben.

Einige der befragten Personen haben ihren CO2- Abdruck online berechnet. Dabei ging es allen wie mir: man fühlt sich erst einmal schlecht. Auch scheint es schwierig den Wert einzuordnen. Wer zusätzlich noch unterschiedliche Rechner heranzieht ist am Ende schlichtweg verwirrt, da die Werte durchaus Abweichungen zeigen können. Nur wenige der Befragten haben daraufhin nach der Berechnung etwas an ihrem Verhalten geändert, wobei sie sich dazu nochmal aktiv informieren mussten. Und das – so zeigen die Gespräche – ist eine Hürde, da es mühsam und nicht immer eindeutig scheint.

Was sagt mir das bisher? Ja, es gibt unzählige Lösungen. Aber bisher habe ich keine gefunden, die mehr als einmal genutzt werden und das Thema so hilfreich und individualisiert aufbereiten, dass sie zu ernsthaften, nachhaltigen Verhaltensänderungen motivieren.

Kennst Du eine Lösung? Hast du eine Klima-App oder CO2-Fußabdruckrechner genutzt? Und welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Einen Kommentar hinterlassen

Carbon Footprint Calculator – Or: Not Seeing The Forest For The Trees!

When Kim and I started with Codyo, we heard plenty of people saying, “There’s a lot of that already. It’s nothing but a footprint calculator.” Is that really the case? And do the existing carbon footprint calculators provide a helpful solution for individuals? That is what I wanted to find out!

My research has shown the following: Yes, it’s true. There are a large number of carbon footprint calculators – and they are all from well-known providers. For example, Google search delivers the following results in the top 3 on the first page: Fussabdruck.de by Brot für die Welt, the WWF climate calculator and the carbon calculator of the Federal Environment Agency. Utopia also offers a comprehensive explanation of the function of a carbon calculator and looks at the mentioned calculators and two others. But there are also specific calculators, e.g. for the footprint of journeys, as offered by Quarks and atmosfair.

I’ve calculated my footprint (multiple times). This gave me a bad feeling at first – even though I seem to be in a better position than the average German. But I didn’t know what to do with the results of the individual carbon footprint calculators and the recommendations I received were not very specific.

CO2-Fußabdruckrechner - Blog 2

In addition to the numerous carbon footprint calculators, there are also plenty of climate apps…

I also wondered which climate apps are available that allow me to do exactly the things I mentioned above. So I installed a bunch of apps on my smartphone: KlimaKompass, RePrint, Carbon Trim, Oroeco – to name just a few.

I quickly found out that all apps offer a calculation of the carbon footprint as a basic function as well as some additional features. And although I am interested in the topic, almost no climate app managed to capture my interest for longer than a few minutes. But is this only for me?

Codyo - Community in Emojis

Carbon footprint calculator as the central topic of my user discussions

What is the status of the Codyo community? Are there more people like me? In my user conversations, I have specifically addressed the topic of carbon footprint calculators, but it seems that although many people are familiar with the principle of the footprint calculator, they have not yet dealt with the topic in depth.

Some of the people that were interviewed calculated their carbon footprint online. All of them felt the same as me: at first you feel bad. It also seems difficult to determine the values. Those who use different computers are simply confused in the end, because the values may show deviations. Only a few of the participants changed their habits after the calculation, but they had to actively inform themselves again . And this – as the interviews showed – is a problem, as it seems to be difficult and not always clear.

What does that tell me so far? Yes, there are countless possible solutions. But so far I haven’t found any that are used more than once and present the topic in such a helpful and individualized way that they motivate serious, sustainable changes in behavior.

Do you have a solution? Did you use a climate app or carbon footprint calculator? And what experiences have you had?

Einen Kommentar hinterlassen