Links überspringen

Kooperation: Codyo und enyway arbeiten zusammen

Das junge Hamburger Unternehmen enyway und das Corporate Startup Codyo aus Oldenburg arbeiten im Kontext der neuen Klima-App zusammen. Ziel der Zusammenarbeit beider Unternehmen ist es, gemeinsam Wege für mehr Klimaschutz und CO2-Einsparungen im Alltag aufzuzeigen. Zu diesem Zweck werden Angebote von enyway an geeigneter Stelle in die App eingebaut, sodass die Nutzer von Codyo die Möglichkeit haben, Ökostrom oder auch einen CO2-Ausgleich aus der App heraus anzustoßen. Beiden Partnern geht es vor allen Dingen darum, durch die Kooperation mehr über das Nutzverhalten zu lernen und auf die Erkenntnisse entsprechend zu reagieren.

Codyo + enyway

enyway: Jetzt etwas fürs Klima tun

Das Hamburger Startup ist vor einigen Jahren mit der Idee durchgestartet, ein klimafreundliches Leben für jeden möglich zu machen. Das Konzept peer to peer Ökostrom anzubieten – also auf einem Marktplatz kleine, private Stromerzeuger*innen mit Endverbraucher*innen zusammen zu bringen, die dann direkt Strom ver- bzw. einkaufen – kommt sehr gut an. Die Beteiligten schätzen neben der Regionalität auch die Transparenz und die persönliche Verbindung von Stromproduzent*in und Strombezieher*in. Seitdem folgten Crowdfounding finanzierte Projekte, die es Menschen ermöglichen, sich an bestehen Energieanlagen zu beteiligen und so selbst zum Produzenten / zur Produzentin zu werden. Zuletzt brachte enyway 2020 das Produkt „impact“ an den Start. Mit einer Investition in ein nachhaltiges Waldaufforstungsprojekt kann man bis zu fünf Jahre seine CO2-Emissionen kompensieren und dabei sogar nach Ablauf eine Rendite erzielen.

enyway Ökostrom

Codyo: Nachhaltig CO2 einsparen

Die Produkte von enyway sind konkret dafür da, CO2 im Alltag einzusparen, regenerativ Energie zu erzeugen und zum Beispiel durch Kompensation schon heute klimaneutral zu werden. Ziel von Codyo ist es, mit Hilfe von kleinen Schritten so konkret und nachhaltig wie möglich CO2 zu reduzieren und so zum Klimaschutz beizutragen. „Uns ist bewusst, dass man nicht auf einen Schlag klimaneutral leben kann“, erläutert Frank von Codyo. Codyo arbeitet mit seinen Nutzern darauf hin, einfache Maßnahmen in den Alltag zu integrieren, die es ermöglichen, den eigenen CO2 Fußabdruck tatsächlich zu senken. Seit dem Start im September 2020 haben die bislang knapp 2.000 Nutzer auf diese Art und Weise bereits mehr als 100 Tonnen CO2 eingespart.
„Insgesamt spielt natürlich auch das Thema Energie eine besondere Rolle“ heißt es von Codyo. Und die Integration entsprechender Angebote – zum Beispiel in Hinblick auf Ökostrom-Produkte, scheint uns aus Sicht der Nutzer konsequent.

Kooperieren auf Augenhöhe

Anhand des Nutzverhaltens innerhalb der App ist schon heute zu erkennen, dass die Anwender*innen sich mit verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens beschäftigen. Das fängt mit Ernährung und Mobilität an und geht dann auch in den Bereich Konsum und Energie. Es wird deutlich, dass jede*r einzelne dies aus persönlicher Sicht und Erfahrung selbstständig in der App tut. Dabei hat die eine vielleicht am Anfang einen höheren CO2- Fußabdruck als der andere und unabhängig davon kann man individuell Ziele stecken und Erfolge nachvollziehen. Die Idee der Kompensation bislang noch nicht eingesparter Mengen liegt da nahe. Und einige der Nutzer haben auch schon den Wechsel zu einem Ökostromanbieter dokumentiert. Das ist, so die Mutmaßung der Macher*innen, vielleicht auch etwas, das man schon lange vorhatte und nur nicht in Angriff genommen hat. Mit der Integration der Angebote von enyway wird der Weg jetzt noch kürzer. Und es könnten weitere Angebote folgen.

enyway und Codyo passen zusammen

Beiden Unternehmen gemeinsam ist eine starke Motivation wirklich etwas für das Klima zu tun. Und zwar zusammen mit den Nutzern sowie Anbietern/innen. Die Zusammenarbeit soll vor allen Dingen dazu dienen, voneinander zu lernen, die Ergebnisse für eine noch bessere Ansprache und gute User Experience zu nutzen und stetig möglichst viel CO2 einzusparen. Denn bei CO2 Einsparung und Nachhaltigkeit im Alltag ist noch deutlich Luft nach oben. Codyo und enyway sehen sich dabei noch am Anfang einer Entwicklung, die vor allem in den kommenden Jahren noch mehr Fahrt aufnehmen muss: letztlich geht es schließlich darum, bis 2030 in Sachen Klima eine Kehrtwende zu machen.

Einen Kommentar hinterlassen